Ziele & Inhalte

Einen künstlerisch-ästhetischen Ausdruck emotionalen Erlebens ermöglichen. Individuelle Themen begleiten, strukturgebende Anleitung geben und einen ressourcenorientierten Aufbau von Beziehungen:

 

Ausgehend vom Pilotprojekt streben wir eine langfristige Etablierung des kunsttherapeutisch-präventiven Angebotes an. Durch die Aufenthaltsdauer der Geflüchteten bietet sich die konzeptionelle Entwicklung eines Angebotes an, das inhaltlich modular aufgebaut ist und sich inhaltlich mit neuen Teilnehmern wiederholt. Bisher wurden 3 Module entwickelt:


Unsere Projekte, in denen wir Geflüchtete individuell im Gruppensetting begleiten, eröffnen den Kindern und Jugendlichen in der Funkkaserne einen kreativen Spielraum in universaler Sprache – dem gestalterischen Ausdruck. Aufbauend auf den Erfahrungen der ersten 9 Monate haben sich drei Module konkretisiert, die innerhalb eines Kalenderjahres umgesetzt werden können. Behandelt werden z. B. die Themen „Ankommen“, „Platz finden“, „Teilhaben“, „Emotionen“, „Helden/Vorbilder“, „Selbstbild“.

 

 

DIE MODULE

Modul 1
Die Auseinandersetzung mit Emotionen in einem geschützten Rahmen ermöglicht den Beginn Träume und eigene Wünsche zu entwickeln. Die teilnehmenden Kinder kommen im Hier und Jetzt an, so dass sich eine gute Distanz und Entlastung zu dem in der Vergangenheit Erlebtem einstellt. Über die Arbeit mit verschiedenen einfachen Materialien finden die Kinder ihren eigenen Ausdruck. Es wird viel experimentiert; neben Bildern entstehen Geschichten und eigene Gestaltungen, die das Selbstbewusstsein steigern.

 

Modul 2
Schwerpunkte bilden die Themen „Ankommen“, „Platz finden“, Regeln für ein gutes Miteinander, die Arbeit zu zweit und in der Gruppe auf einem Papier, bis hin zum Kreieren eines eigenen Raumes in Form einer dreidimensionalen Gestaltung im Sinne eines „Guten Ortes“.

 

Modul 3
Im dritten Modul geht es um „Perspektiven“, „Helden/Vorbilder“, „Mein Selbstbild“ und z. B. die Fragen „Was habe ich schon/was brauche ich noch für Kräfte, um meine Ziele zu erreichen?", "Wer bin ich/wer will ich sein?". Die kunsttherapeutische Arbeit wird durch andere Medien erweitert, z. B.: modellieren mit Keramiplast und die Aufnahme von Audiodateien: die Geschichte des Helden der Kinder wird von ihnen erzählt und aufgenommen.

 

Abschließend werden die einzelnen Werke in Form einer Ausstellung präsentiert. Dort haben die Eltern, Mitarbeiter der Funkkaserne, Förderer und Interessierte die Möglichkeit, die Ergebnisse der kunsttherapeutischen Arbeit zu sehen und ihre Wirksamkeit zu erfahren. Die Entstehungsprozesse werden von den Projektleiterinnen in einem Portfolio festgehalten. Zuletzt findet die Evaluation des Projekts „FunkBallons“ unter Einbezug der Kinder statt, sodass ihre Erfahrungen in künftigen Modulen berücksichtigt werden können.

RÜCKBLICK 2018 UND AUSBLICK 2019

Jahresbericht 2018 - Vorschau 2019
20190118_Jahresbericht Kunsttherapie-Net[...]
PDF-Dokument [528.7 KB]

UNSER FLYER "KUNSTTHERAPIE FÜR KINDER UND JUGENDLICHE"

Kunsttherapie für Kinder und Jugendliche
Flyer_ONLINE_100dpi.pdf
PDF-Dokument [687.2 KB]

Die Einsatzfelder und Potenziale der Kunsttherapie in Beratung, Psychotherapie, Prävention und Entwicklungs-förderung.

 

MITGLIED WERDEN

Mitglied werden ist ganz einfach: Formular hier downloaden, ausfüllen, abschicken...
20190410_Mitgliedsantrag_Kunsttherapie_N[...]
PDF-Dokument [381.7 KB]

NEWSLETTER ABO

Besuchen Sie uns auch auf unserer Facebook Seite.